visarte region basel
mobile

   
Nussbaumer, Marlis (1936-2015†)

Kontakt-Adresse:

Marlis (1936-2015†) Nussbaumer

4000 Basel

Website: http://www.francoma.it/amici%20artisti/amiciartistihome/17nussbaumer/Mappa/mappa.htm


Biografische Angaben
1936   geboren in Büron, Schweiz, (†2015) 
19511955 Seminar Luzern 
19551960 Lehrtätigkeit an verschiedenen Schulen 
19601962 Studienaufenthalte in Wien und Oslo 
19631967 Ausbildung an der Schule für Gestaltung Basel 
19671971 Eigenes Webatelier, Aufträge für Kirchen und Wohngestaltungen 
1971   freischaffend 
1977   Lehrtätigkeit an der Schule für Gestaltung Basel 
19901994 Mitglied der Kunstkreditkommission Basel 
1994   Kommissionsmitglied des Kunstvereins Basel 
1995   Stadtplanung Wien 
   Kunst und Bau / Kunst im öffentlichen Raum 
   Einladung zur Expertenkonferenz 
   Vortrag: Kunstkredit Basel-Stadt 

Ankäufe
19831984 Raumkonzept für das Pfarreiheim St. Clara Basel (in Zusammenarbeit mit dem Architekten, einer Malerin und einem Bildhauer) 
1996   Kunstkredit Basel-Stadt, Künstlerische Gestaltung, Kinderspital Basel (18 Künstler) 
1995   Kunstkredit Basel-Stadt Atelierbesuch, Ankauf 
1988   Künstlerische Gestaltung Totenkapelle Institut für Pathologie Kantonsspital Basel 
1983   Kunstkredit Basel, Ankauf 
1980   Altersheim Pratteln 
1979   Kunstkredit Basel-Stadt Kurhaus Grimmialp 
1977   Primarschule Rodersdorf 
   Gemeindezentrum Meierhof Riehen 

Stipendien, Preise, Auszeichnungen, Wettbewerbserfolge
19871988 Kunstkredit Basel-Stadt: Engerer Wettbewerb Strafgericht (Entschädigung) 
1997   Kunstkredit Basel-Stadt, Temporäre Interventionen im Gartenpavillon des Hauses zum Kirschgarten 
1994   Projektauftrag der Stadt Wien: Donaukanal Ð Abgrenzung Strassen/Uferraum (aus finanziellen Gründen zurückgestellt) 
1993   Künstlerische Gestaltung der Aussenanlagen, Lichtinstallation, Kantonaler Verwaltungsneubau «Gutsmatte» Liestal 
1992   Engerer Ideenwettbewerb Kantonales Rechenzentrum Liestal 
1979   Kunstkredit Basel-Stadt: Kurhaus Grimmialp, (1. Preis) 
   Universität Zürich-Jrchel (Weiterbearbeitung) 
1977   Gemeindezentrum Meierhof (1. Preis) 
   Kunstkredit Basel-Stadt: Gymnasium Bäumlihof (Weiterbearbeitung) 
1976   Neues Krematorium St. Georg, Genf, (3. Preis) 

Ausstellungen (Auswahl)
   Einzelausstellungen 
1985   Galleria d’Arte Moderna 
   Palazzo dei Diamanti Ferrara 
1980   Galleria Pellegrino Bologna 
   Modern Art Galerie / Grita Insam Wien 
1976   Modern Art Galerie / Grita Insam Wien 
    
   Gruppenausstellungen 
2000   Rund um - Projekt Donaukanal 
   Galerie Grita Insam, Wien 
   Textil Textur, Villa Aichele 
   Städtische Galerie Lörrach  
1998   Jahresausstellung 98, Kunsthalle Basel  
1995   Espaces, Hotel de ville, Yverdon-les-Bains  
1992   Ausstellung «18 Gruppen», Berowergut Riehen  
1987   Centre d’Art Visuel Genf  
1986   Distanzen, Installation im Innenhof ETH Zürich  
   Kunst Regio, 3 Eck  
   Schwarzes Kloster, Freiburg i. Breisgau  
   Förderankäufe der Kantone BS und BL  
   Räumliches aus Zürich und Basel, MUBA Basel  
1983   Haut Gruppe 78, Frauenmuseum Bonn  
1981   Textilkunst 81, Linz AT  
   Hülle / Gruppe 78, Modern Art Galerie, Wien  
   Textilkunst 81, Wien  
1980   Textiel Structuren, Academie Voor Schone Künsten, Korfrijk, Belgien  
1979   Textilkunst Gruppe 78, Winterthur und Bern  
   Art 10/79 Basel 
1978   Tapisserie & Textilausstellung Thearena, Zürich 
   Art 9/78 Basel 
   The 3rd Textil Triennale, Lodz, Polen 
1976   The 2nd International Exhibition of Miniatur Textiles, London 
   Textil & Keramik, Basel 

Publikationen
   Monografien 
1985   Museum Ferrara 
1976/80   Galerie Grita Insam, Wien / Galleria Pellegrino Bologna 


   
  Marlis Nussbaumer, Monographie  
     
   
  Marlis Nussbaumer, Idole, 1979, Kokos  
     
   
  Marlis Nussbaumer, Paysage antromorphe, 1978, Kokos  
     
   
  Marlis Nussbaumer, Relief Wachsend, 1979, Kokos, (Kunstkredit)  
     
   
  Marlis Nussbaumer, Installation, Bologna, 1979, Kokos  
     
   
  Marlis Nussbaumer, Farfalla, 1979, Kokos  
     
   
  Marlis Nussbaumer, Foglia, 2001, Kokos  
     
   
  Marlis Nussbaumer, Steine, 1979, Kokos