visarte region basel
mobile

   
Balmer, Lorenz (1916-2004†)

Kontakt-Adresse:

Lorenz (1916-2004†) Balmer



Biografische Angaben
1916   geboren, (†2004) 

Freier Text
   Lorenz Balmer besuchte in St. Gallen die Kantonsschule. Nach der Maturität schrieb er sich für ein Studium der Germanistik ein, verliess die Universität Zürich jedoch bald, um sich der bildenden Kunst zu widmen. An der Académie Colarossi in Paris nahm er Unterricht im Zeichnen. Nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs sah er sich gezwungen, in die Schweiz zurückzukehren, wo er Aktivdienst leisten musste. Während eines Urlaubs lernte Balmer bei der französischen Bildhauerin und Grafikerin Germaine Richier in Zürich modellieren. Nach Kriegsende zog er nach Basel, wo er zusammen mit seiner Frau, ebenfalls einer Bildhauerin, ein Haus im Wettsteinquartier bezog. Das Paar arbeitete oft zusammen. Zuerst wandte sich Balmer der gegenständlichen Kunst zu. Aus seiner Frühzeit stammt zum Beispiel «Ross und Reiter», eine Skulptur, die er 1954 im Auftrag der Baudirektion des Kantons Basel-Landschaft herstellte. Im Laufe seines Schaffens wurden seine Werke zunehmend abstrakt: Er orientierte sich dabei an der Formenvielfalt der Natur. Seine Plastiken verstand er auch immer im Zusammenhang mit der Architektur: Kunst sollte einen Gegenpol zur Architektur darstellen. Balmer war Mitglied der Leitungsgremien der Kunstvereine Basel-Landschaft und Basel-Stadt und der Basler Kunstkredit-Kommission. Zusammen mit seiner Frau Helene Balmer unterrichtete er während dreissig Jahren junge Bildhauerinnen und Bildhauer. Autorin: Isabel Koellreuter  


   
  Lorenz Balmer, Segel, 1957, Schulhaus Hirzbrunnen Basel.  
     
   
  Lorenz Balmer, Segel, 1957, Schulhaus Hirzbrunnen Basel.  
     
   
  Lorenz Balmer, Walser-Brunnen, Skulptur auf Brunnen, Jurakalk, 1962, Herisau. «Zum Andenken an den Dichter Robert Walser und seinen Bruder den Maler Karl Walser».